Pastoralinstitut Priesterseminar

Theologische Hochschule Chur

Unser Medienecho

03.04.2017
Von der Diagnose zur Therapie

Eva-Maria Faber beim Nationalen Ökumenischen Gedenktag am 01.04.2017 in Zug

08.03.2017
Fehlende Leitungskompetenz

Kommentar von Hanspeter Schmitt in der NZZ

08.03.2017
Ein echtes Leuchtturm-Projekt

Kommentar von Christian Cebulj zur Ski WM 2017

24.02.2017
Grichtings Bumerang und die Moral der Kirche

Kommentar von Hanspeter Schmitt auf kath.ch

26.01.2017
„Let’s complexify“

Tagung des Pastoralinstituts  

Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

 

Die Theologische Hochschule Chur ist neben Luzern und Fribourg die dritte Katholisch-Theologische Fakultät der Deutschschweiz. Sie ging aus dem Studium Theologicum am 1807 gegründeten Priesterseminar St. Luzi hervor und wurde 1968 als Kirchliche Hochschule errichtet. Seit 2003 hat sie das Promotionsrecht und wurde nach 2006 erneut 2013 durch die Schweizerische Universitätskonferenz akkreditiert.

Akademische Qualität und pastorale Ausrichtung

Gemäss ihrem Leitbild bietet die THC in Forschung und Lehre ein akademisch qualitätsvolles theologisches Studium bei gleichzeitiger pastoraler Ausrichtung. Im Auf und Ab der Churer Bistumsgeschichte hat die Theologische Hochschule immer wieder die aktuellen gesellschaftlichen und kirchlichen Herausforderungen angenommen. Die Ausbildung bereitet auf die seelsorgerliche Praxis vor, ist ökumenisch offen und sensibel für die zentralen Fragen unserer Zeit. Neun Professorinnen und Professoren sowie zahlreiche Dozenten und Lehrbeauftragte vertreten die gesamte Breite der theologischen Disziplinen. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das Pastoralinstitut mit seinen Forschungs- und Weiterbildungsangeboten auf dem Gebiet der praktisch-theologischen Fächer.

Die Theologische Hochschule und das Priesterseminar St.Luzi liegen hoch über der Stadt Chur mitten in der landschaftlich reizvollen Bergwelt Graubündens. Wir laden Sie herzlich ein nach Chur und freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen!

Christian Cebulj, Rektor