Pastoralinstitut Priesterseminar

Theologische Hochschule Chur

Gerne informieren wir Sie über eine aktuelle Neuerscheinung aus unserem Haus:

Birgit Jeggle-Merz / Michael Durst (Hrsg.), Juden und Christen im Dialog (= Theologische Berichte, Band 36). Freiburg i.Ü., Paulusverlag 2016. 200 S., ISBN 978-3-7228-0879-6.

Buchvernissage: Juden und Christen im Dialog

Annähernd 70 Jahre ist es her, dass in dem kleinen Ort Seelisberg mitten im Herzen der Innerschweiz die internationale „Dringlichkeitskonferenz gegen den Antisemitismus“ stattfand. Führende Intellektuelle aus aller Welt berieten über die Ursachen des christlichen Antisemitismus und die Mitschuld der Christen an der Shoah. In der Folge wurde der Internationale Rat der Christen und Juden (ICCJ) gegründet. Die Schweiz stellt mit den seinerzeit verabschiedeten „10 Thesen von Seelisberg“ daher einen wichtigen Meilenstein im Dialog zwischen Juden und Christen dar. Der vorgelegte Band beleuchtet die Pionierphase dieses Dialogs in der Schweiz mit ihren internationalen Ausläufern, fragt nach der Zukunft des interreligiösen Gesprächs und nimmt in den Blick, wie angesichts schwelender interreligiöser Konflikte das geschwisterliche Miteinander gefördert werden kann.

Nach dem ausführlichen Inhaltsverzeichnis (S. 5–10), dem Vorwort der Herausgeber (S. 11f) und der von Birgit Jeggle-Merz verfassten Einführung (S. 13-35) enthält der im Auftrag der Theologischen Hochschule Chur und der Theologischen Fakultät der Universität Luzern herausgegebene Band folgende Beiträge: Verena Lenzen, Von Seelisberg nach Rom. Impulse für den jüdisch-christlichen Dialog heute (36-52); Kardinal Kurt Koch, Judentum und Katholische Kirche. Zu einem fruchtbaren Dialog seit „Nostra aetate“ (52-83); Simon Erlanger, Die jüdischen Gemeinden der Schweiz und die Konferenz von Seelisberg (84-97); Adrian Schenker / Birgit Jeggle-Merz, Die Jüdisch/Römisch-katholische Gesprächskommission (JRGK). Erinnerungen (98-108); Martin Ernst Hirzel, Der jüdisch-christliche Dialog aus evangelisch-reformierter Perspektive. Ein Überblick (109-121); Tovia Ben-Chorin / Christian Cebulj, Von Jerusalem nach St. Gallen und zurück … Christian Cebulj im Gespräch mit Rabbiner Dr. h.c. Tovia Ben-Chorin (122- 136); Jean-Claude Wolf, Hermann Levin Goldschmidts dialogischer Anfang – „Judas in Spanien“ (137-155); Christian Cebulj, Erinnerung als Weg in die Zukunft. Anamnetisches Lernen als religionspädagogische Aufgabe 70 Jahre nach Seelisberg (156-181); Walter Weibel, Jüdisch-christlicher Dialog in der Erziehung (182-196). Im Anhang finden sich die Seelisberger Thesen vom August 1947 und die Angaben zu den Herausgebern und Autoren.

Rezension in der Schweizerischen Kirchenzeitung 45/2016

Hier geht’s zur Reihe „Theologische Berichte“…

Hier geht’s zur Homepage des Verlags…