Pastoralinstitut Priesterseminar

Theologische Hochschule Chur

Curriculum Prof. Dr. Manfred Belok:

  • 1952  geboren in Schüttorf/Niedersachsen, verheiratet, vier Kinder
  • 1973-1979  Studium der Katholischen Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Breisgau
  • 1979  Diplom in Kath. Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • 1977-1981  Studium der Pädagogik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit dem Schwerpunkt „Ausserschulische Jugend- und Erwachsenenbildung“
  • 1981  Diplom in Pädagogik
  • 1985  Promotion zum Dr. theol. an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Münster bei Prof. DDr. Dieter Emeis zum Thema: „Humanistische Psychologie und Katechese. Möglichkeiten und Grenzen der Rezeption der Anthropologie Carl R. Rogers’ für eine diakonisch verstandene kirchliche Erwachsenenbildung, dargestellt an der ehevorbereitenden und ehebegleitenden Bildung“
  • 1978-1979  Ausbildung zum Referenten in der kirchlichen Ehevorbereitung durch das Bischöfliche Generalvikariat Münster
  • 1980-1981  Ausbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung nach den Richtlinien der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie e.V. (GwG), Köln
  • 1979-1982  In der Seelsorge tätig als Pastoralassistent im Bistum Münster (St. Martini, Münster-Stadt; St. Marien, Münster-Sprakel)
  • 1983-1999  Referent für Berufsbegleitende Fortbildung von Priestern, Ständigen Diakonen, Gemeinde- und PastoralreferentInnen im Bistum Limburg
  • 1987-1999  Lehrbeauftragter für Pastoraltheologie und Erwachsenenbildung an der Philos.-Theol. Hochschule Vallendar/Koblenz
  • 1995/96  Lehrauftrag für Pastoraltheologie an der Philos.-Theol. Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt/Main
  • 1999-2004  Professor für Pastoraltheologie und Theologie der Verkündigung an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abt. Paderborn.
  • 2001/02  Lehrauftrag für Pastoraltheologie an der Kath.-Theologischen Fakultät Paderborn
  • 19.09.2003  Ernennung zum Ordentlichen Professor für Pastoraltheologie und Homiletik an der Theologischen Hochschule Chur
  • 2003-2006; 2007-2011 sowie seit 2015 Leiter des Pastoralinstituts der Theologischen Hochschule Chur
  • 2007-2015 Prorektor der Theologischen Hochschule Chur
  • 2007/2008 und 2010/2011  Lehrauftrag für Pastoraltheologie an der Theologischen Schule des Klosters Einsiedeln

Mitgliedschaften und Funktionen

– im akademischen Bereich –

Mitglied der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e. V. (seit 1985; seit 1991 im Beirat; 2008-2013 Stellv. Vorsitzender)

Mitglied der „Arbeitsgemeinschaft Praktische Theologie Schweiz“ (2007-2013 Präsident, seit 2015 Co-Präsident)

– auf diözesaner Ebene –

Mitglied der Diözesanen Fortbildungskommission (seit 2011)

Beendete Mitgliedschaften und Funktionen

  • Berufenes Mitglied des Gesprächsprozesses der Deutschen Bischofskonferenz (2011-2015)
  • Berufenes Mitglied der Pastoralplanungskommission der Schweizer Bischofskonferenz (2005-2013)
  • Berufenes Mitglied der AG 44 der Pastoralplanungskommission der Schweizer Bischofskonferenz [Restaurierung der (Pfarrei-) Seelsorge in den Schweizer Diözesen. Bestandsaufnahmen und pastorale Perspektiven] (2006-2008)
  • Berufenes Mitglied der Bischöflichen Projektgruppe zur Umsetzung der Werkstatt-Ergebnisse von „Zukunft Kirche Zürich“ (2008-2010)
  • Berufenes Mitglied der AG „Hauptberufliche Pastorale Dienste“ der Kommission für Geistliche Berufe und Kirchliche Dienste (K IV) der Deutschen Bischofskonferenz (1997-1999)
  • Vorsitzender der Konferenz für Berufsbegleitende Fortbildung im Pastoralen Dienst der Bistümer in Deutschland (KBF) [1995-1999]